Standesamtlich heiraten? Ja, bitte! Wem das Standesamt in der Heimat nicht romantisch genug ist, kann die Ringe auf Sardinien wechseln. Anders als noch vor ein paar Jahren kann man sich auf der Insel heute sogar standesamtlich am Strand, im Leuchtturm, im Wehrturm, in der Trutzburg oder an einem Kraftort trauen lassen. Hier kommen zehn Empfehlungen für besondere Hochzeitsorte, wo Brautpaare vor den Altar schreiten und ihren Trauschein gleich mitnehmen können.

Cagliari

In Cagliari, der quirligen Inselmetropole von Sardinien, sind neben der Hochzeit im prächtigen, neugotischen Rathaus standesamtliche Trauungen in der mittelalterlichen TrutzburgCastello di San Michele“ sowie in der romantischen und naturnahen ParkanlageGiardini Pubblici“ sehr beliebt. Auch am kilometerlangen, weißen Sandstrand Poetto“ kann man standesamtlich „ja“ sagen. Standesamtliche Strandhochzeiten gibt es dort zweimal im Monat, immer am zweiten und vierten Samstag.

Pula

In Pula, an der Südwestküste von Sardinien, ist der goldgelbe Sandstreifen von Nora eine Alternative zum Standesamt. Schon die Phönizier müssen den weichen Strand geschätzt haben – hätten sie sonst das antike Nora hier gegründet? Archäologie-Fans können auf die Ausgrabungsstätte ausweichen. Hinter der „Spiaggia di Nora“ werden Hochzeiten auch zwischen den Ruinen der wahrscheinlich ältesten Stadt Sardiniens gefeiert. Im Regenfall steht das ehemalige, historische Rathaus von Pula zur Verfügung.

Domus de Maria

Das einsame, karge Capo Spartivento ist ein besonders ausgefallener Hochzeitsort, wo der Standesbeamte je nach Wochentag für rund 500 Euro Gebühr zur Trauung kommt und die im modernen Rathaus vollzogene standesamtliche Hochzeit wiederholt. Hier, im äußersten Süden der Insel, wacht der abgeschiedene „Faro di Capo Spartivento“ über die Küste. Der zum Luxushotel ausgebaute Leuchtturm bietet reservierte Bereiche für die Hochzeitsfeier und die Übernachtung danach. Für Romantiker bietet das Standesamt in Domus de Maria aber auch eine Wiederholung des Ja-Wortes an den Stränden von Chia an.

Villasimius

Keine Frage: Standesamtlich am Strand heiraten, ist besonders gefragt. Auch in Villasimius, an der Südostküste von Sardinien, ist das möglich. Dort stehen aber nicht nur vier atemberaubende Sandstrände für Trauungen zur Verfügung. Auch im grau-weiß geringelten Leuchtturm auf der “Isola dei Cavoli” und der alten FestungFortezza Vecchia“, die seit dem 14. Jahrhundert über das Capo Carbonara wacht, kann der Bund der Ehe geschlossen werden.

Castiadas

Mit den Zehen im Sand standesamtlich „ja“ sagen, geht auch in Castiadas. Eine Außenstelle des Standesamtes gibt es in der bogenförmigen Bucht Cala Pira“ mit gleichnamigen spanischen Küstenturm und in der goldgelben Badebucht von Santa Giusta. Und egal ob „Cala Pira“ oder „Spiaggia di Santa Giusta“: In der nahen Umgebung gibt es mehrere stylische Strandrestaurants, in denen anschließend bestens gegessen und gefeiert werden kann.

Muravera

Auch die Costa Rei, die sogenannte Königsküste ist ein idealer Ort, wenn es um eine standesamtliche Hochzeit fernab der Heimat geht. Der delegierte Standesbeamte aus Muravera traut Paare etwa an den Stränden von Monte Nai oder Piscina Rei sowie am „Torre dei Dieci Cavalli“, einem ehemaligen Wehrturm mit sehr außergewöhnlicher Form.

Villaputzu

Noch recht neu im Kreis der alternativen Standesämter sind der mehr als 300 Jahre alte WehrturmTorre di Porto Corallo“, das Brunnenheiligtum von Is Pirois und das unberührte helle Kieselsandband von Murtas im Gemeindegebiet von Villaputzu. An dem rund sechs Kilometer langen Strand, der militärisches Sperrgebiet ist, können Brautpaare nur im Sommer in den Hafen der Ehe einlaufen.

Goni

Nordwestlich von Villaputzu, in Goni, begibt sich der Standesbeamte auch an einen Kraftort. Getraut wird in der frühgeschichtlichen Ausgrabungsstätte “Pranu Muttedu” mit Blick auf Hinkelsteine, Königs- und Felsengräber. Nach dem standesamtlichen Segen kann im Park gefeiert werden.

Ulassai

Wer das nicht zu „bergig“ findet, kann auch in Ulassai, südwestlich von Bari Sardo, heiraten. Das historische Trauzimmer im Rathaus bietet einen hübschen Rahmen für standesamtliche Hochzeitszeremonien. Nach der Trauung geht es noch zur „Stazione dell’Arte“. Das Gegenwartsmuseum zeigt Werke von Maria Lai – eine der Hauptfiguren der italienischen “Arte Povera” und prominente Tochter des Bergdorfes.

Bari Sardo

Paare können sich in Bari Sardo an der Ostküste von Sardinien im hübschen Gemeindehaus mit mediterranem Garten das Ja-Wort geben. Standesamtliche Außenhochzeiten sind aber auch in der „Torre di Barì“, einem Wehrturm aus dem 16. Jahrhundert, und am gleichnamigen Strand möglich.

Sie möchten standesamtlich auf Sardinien heiraten? Dann schreiben Sie mir. Ich freue mich, Sie ein Stückchen auf dieser wunderbaren Reise zu begleiten, die Sie gemeinsam beschlossen haben anzutreten! Hier können Sie mich kontaktieren.

Empfehlungen für alternative Standesämter im Norden von Sardinien gibt es bei meiner Kollegin und Team-Partnerin Anja Liebert von Sardinia DreamWedding.