Der RomanDie sardische Hochzeit” schildert die Geschichte des jungen Kriegsveteranen Leo, der nach einem Tötungsdelikt von seinem Vater nach Sardinien geschickt wird. Hier soll er sich für die väterliche Plantage nach einer seltenen Olivensorte umschauen. Der Auftrag ist nur ein Vorwand, um auf der Insel untertauchen zu können. Auf Sardinien erlebt Leo den schnellen Aufstieg der faschistischen Bewegung und gerät zwischen die Fronten. Bei einem Besuch auf dem Landgut des Mussolini-Anhängers Soriga lernt Leo Gioia kennen. Vor dem Hintergrund der politischen Gewalt entfaltet sich eine zarte Zuneigung. Doch es gibt ein unüberbrückbares Hindernis. Gioia soll die Ehe mit einem anderen Mann eingehen, um den Zusammenschluss von zwei Familien zu sichern.

Der Sardinien-RomanDie sardische Hochzeit“ ist mein erstes Buch von Grit Landau und ich muss sagen, dass mich das Cover und der Titel ein wenig in die Irre geführt haben. Der Klappentext weist zwar auf eine Liebesgeschichte vor historischer Kulisse hin, doch der Roman hebt sich recht schnell von den romantischen Lovestorys ab, die das Herz berühren und zum Träumen einladen.

In ihrem Roman präsentiert die Autorin dem Leser ein umfangreiches Sittengemälde aus den frühen Jahren des letzten Jahrhunderts, die von Krieg, Gewalt, Familienehre, gemeinschaftlicher Zukunftssicherung und unsäglicher Armut geprägt waren. Der erste Weltkrieg und die Gaseinsätze in der Isonzo-Schlacht spielen eine große Rolle, genauso wie die unerbittlichen Fehden verfeindeter Familien, MussolinisMarsch auf Rom“ und die Machtübernahme der Faschisten, die in Schlägereien, Todesandrohungen und Morden münden.

Sardinien-Roman "Die sardische Hochzeit"
Grit Landaus Sardinien-Roman “Die sardische Hochzeit” geht über eine reine Liebesgeschichte weit hinaus. Er malt das historische Panorama einer Zeit, die geprägt ist von den schmerzhaften Konsequenzen des Ersten Weltkrieges und der Machtergreifung Mussolinis.

Leo Lanteri und Gioia Soriga sind die handlungstragenden Figuren der Erzählung, die sehr nah an den Fakten bleibt. Ihre Lebenswege sind der rote Faden, der sich durch das prall gefüllte Werk zieht. Die Liebesgeschichte zwischen Leo und Gioia ist wunderbar erzählt, tritt aber immer wieder in den Hintergrund zurück. Die Schilderung ihrer Begegnungen wirken fast wie mit der versteckten Kamera gefilmt. Sehr gut gemacht sind die Perspektivenwechsel in den Personen, mit der wiederholt etwas vorgegriffen und angedeutet wird. Das Ergebnis ist ein schriftstellerisch hervorragender Roman, der den Leser immer wieder mit interessanten Wendungen überrascht. Er vermittelt das vielschichtige Bild einer von Gewalt geprägten Zeit und gibt Einblicke in die Lebensgewohnheiten, Mythen und teils abergläubischen Gebräuche Sardiniens. Wer eine ergreifende, romantische Liebesgeschichte erwartet, wird enttäuscht.

Historischer Hintergrund

Die im Roman erzählte Geschichte spielt in Sassari im Jahr 1922, zur Zeit der Machtergreifung Mussolinis. Den Hintergrund bilden reale Ereignisse wie die großen Faschisten-Aufmärsche im Oktober 1922 sowie der unerbittliche Widerstand der heldenhaften „Bubenarmee“ in Cagliari. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem ersten Gasangriff am Isonzo im Oktober 1917, bei dem Hunderte italienische Soldaten starben.

Anhang

Der Roman wurde mit einem kleinen Anhang ausgestattet, der neben einem Nachwort, der Danksagung der Autorin, zwei Cocktail-Rezepten, einem Musikverzeichnis und einem Glossar auch eine Auflistung weiterführender Literatur umfasst.

Grit Landau: Die sardische Hochzeit, Droemer Verlag, München, Mai 2020. Zu bestellen zum Beispiel bei amazon.de.

Zur Autorin

Grit Landau hat Geschichte studiert und anschließend als Kultur- und Musikjournalistin gearbeitet. Ihr Debütroman “Marina, Marina” erschien im Frühjahr 2019. Der Sardinien-Roman „Die sardische Hochzeit“ ist ihr zweites Buch. Mehr Informationen zur Autorin gibt es unter www.gritlandau.de.