Manche Brautpaare können es kaum erwarten mit der Hochzeitsplanung für 2022 zu beginnen, andere sind angesichts der steigenden Coronafallzahlen und den verschärften Maßnahmen abgeschreckt. Sind Hochzeiten und Flitterwochen auf Sardinien überhaupt möglich? Wann sollte man am besten buchen? 10 Fragen und Antworten, die bei der Entscheidung helfen können.

Wie ist die Lage auf Sardinien?

Im Herbst 2021 sind die Coronainfektionen auch auf Sardinien wieder angestiegen. Am 20. Dezember meldete das italienische Ministerium für Gesundheit 222 neue Coronafälle auf der Insel. Seit Beginn der Pandemie haben sich auf Sardinien 82.323 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Verstorbenen liegt bei 1713, gegenüber dem 13. Dezember 2021 stieg sie um 1. Die Anzahl der Genesenen wird auf 76.541, die Zahl der aktiven Fälle auf 4069 beziffert.

Seit dem 15. Oktober 2021 gilt auf Sardinien die 3G-Regel u.a. im Flug- und Fernverkehr, auf öffentlichen Veranstaltungen, Volksfesten, in den Innenräumen von Bars und Restaurants sowie am Arbeitsplatz. Am Montag, dem 6. Dezember, trat der „Super Green Pass“ (auch verschärfter Grüner Pass) in Kraft, der nur Geimpften und Genesenen Zugang zu bestimmten Aktivitäten in geschlossenen Räumen (Bars, Restaurants, Kinos, Theater, Sportevents, Diskotheken, private Feierlichkeiten) gewährt. Kinder unter 12 Jahren sind ausgenommen. Der Super Green Pass soll bis zum 15. Januar 2022 andauern.

In der weißen und gelben Zone dürfen Ungeimpfte weiterhin italienweit ohne negativem Testnachweis Geschäfte, Friseure, Kosmetikstudios, öffentliche Ämter und Einrichtungen aufsuchen. Sie dürfen außerdem ohne negativen Corona-Schnelltest in den Außenbereichen von Lokalen essen, einen Kaffee im Stehen an der Bar trinken und mit dem Taxi fahren.

Eine Neuerung im Zusammenhang mit dem „Super Green Pass“ ist die Ausweitung der 3-G-Regel auf die Hotels, denn bis zum 5. Dezember mussten Ungeimpfte dort keinen negativen Testnachweis erbringen. Auch für den Besuch von Museen, Ausstellungen und anderen Kulturorten genügt ein Negativ-Schnelltest, genauso wie für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel. Daneben gilt 3G für Hochzeitsfeste im Anschluss an die standesamtliche oder kirchliche Trauung. Für Hochzeitsfeiern im Anschluss an freie Trauungen gilt hingegen die 2-G-Regel (Super Green Pass). Eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle wird nach Regionen im COVID-19-Dashboard veröffentlicht.

Was bedeutet die Einstufung in weiße, gelbe, orangene und rote Zone?

In Italien gilt weiterhin der gesundheitliche Notstand. Je nach epidemiologischer Lage sind die Regionen und autonomen Provinzen in vier Corona-Zonen unterteilt, für die unterschiedliche Maßnahmen gelten: Rot bedeutet, es besteht ein großes Infektionsrisiko, orange steht für mittlere Gefahr, gelb für ein mäßiges Risiko und weiß für eine geringe Infektionsgefahr.

Aktuell (Stand 20. Dezember) gibt es keine Regionen oder autonomen Provinzen in der roten oder orangenen Zone. Seit Ende November und Anfang-Mitte Dezember sind Friaul-Julisch Venetien, die Autonomen Provinzen Bozen und Trient, Kalabrien, Ligurien, Venetien und die Marken in der gelben Zone. Zusätzlich zu den italienweiten Verschärfungen dürfen dort in Bars und Restaurants maximal vier Personen am Tisch sitzen. Außerdem gilt die Maskenpflicht im Freien. Sardinien und alle übrigen Regionen sowie autonomen Provinzen sind in der weißen Zone. Informationen zur Einstufung der Regionen und autonomen Provinzen in Corona-Zonen gibt es beim italienischen Ministerium für Gesundheit.

Ist Heiraten in 2022 auf Sardinien überhaupt möglich?

Anders als vermutet sind Eheschließungen und Hochzeitsfeiern unter Einhaltungen der Sicherheitsmaßnahmen in der weißen und gelben Zone inselweit erlaubt. Das Gesetzesdekret vom 26. November weist darauf hin, dass bei standesamtlichen Trauungen 3G (das Brautpaar und die Trauzeugen sind hiervon ausgenommen) gilt, während bei der kirchlichen Trauung kein Grüner Pass oder negativer Test verlangt wird. Für Brautpaare, die mit ihrer Hochzeitsplanung für 2022 beginnen möchten, ist das eine gute Nachricht. Grünes Licht gibt es auch für Hochzeitsfeiern im Anschluss an die standesamtliche oder kirchliche Trauung. Anders als bei der Zeremonie gilt bei der Feier in einer Location allerdings die 3G-Regel. Zu Hochzeitsfesten nach einer freien Trauung erhalten dagegen nur Geimpfte und Genesene (2G-Modell) Zutritt.

Welche Regeln gelten im Freien?

Bei einer Trauung unter freiem Himmel am Strand gibt es weniger Einschränkungen, da unter diesen Umständen das Infektionsrisiko geringer ist als bei einer Eheschließung in geschlossenen Räumen. In der Regel ist eine höhere Teilnehmerzahl erlaubt und in den meisten Fällen gilt keine Maskenpflicht. Abstands- und Hygienevorgaben sind jedoch einzuhalten.

Kann man die Hochzeitsplanung für 2022 aufs Frühjahr verschieben?

Kein Brautpaar ist verpflichtet, jetzt schon mit der Hochzeitsplanung für 2022 zu beginnen. 2020 und 2021 haben gezeigt, dass die Standesämter auf Sardinien auch kurzfristige Trauungen möglich machen. Bei einer spontanen Planung kann es aber dazu kommen, dass sich Verfügbarkeiten, Termine und Preise verändern – manchmal auch zum Negativen.

Gibt es bereits ausgebuchte Termine?

Da nicht nur 2020, sondern auch 2021 viele Hochzeiten verschoben wurden und weil das Angebot in den Standesämtern endlich ist, sind viele Termine im Jahr 2022 bereits ausgebucht.

Begehrte Hochzeitstermine sind alle Samstage in der Hochzeitssaison (Juni-September), Termine, die in die Urlaubssaison fallen (Ostern, Pfingsten, Sommerferien) und wichtige Zahlenkombinationen wie z.B. der 22.02.2022, der 22.04.2022 oder der 09.09.2022.

Wer einen ganz bestimmten Strand in einer ganz bestimmten Location zu einer ganz bestimmten Zeit haben will, der sollte nicht lange warten und möglichst früh mit der Hochzeitsplanung für 2022 beginnen. Für Brautpaare, denen kein besonderes Datum am Herzen liegt, kann es sich lohnen abzuwarten und die Hochzeit auf einen beliebigen Wochentag zu legen.

Sollte man 2022 in die Nebensaison ausweichen?

Hinsichtlich der Verfügbarkeiten von Terminen und Locations kann auch die Nebensaison gut gebucht sein. Im Corona-Jahr 2021 waren die beliebtesten Locations (Villasimius, Castiadas und Costa Rei) und viele Dienstleister im Oktober praktisch ausgebucht. Viele Brautpaare haben 2021 spät gebucht, weil sie den Sommer wegen der aktuellen Coronalage verlängern und vor dem Winter noch einmal richtig Sonne tanken wollten. Hinzu kam, dass auch viele Locations ihre Saison verlängert haben, um den wegen der Pandemie verspäteten Start zu kompensieren.

Wie können Brautpaare sich absichern?

Wer mit der Hochzeitsplanung für 2022 beginnen möchte, sollte eine Reiserücktritts-Vollschutz-Versicherung in Betracht ziehen. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Reiserücktritts- und Reiseabbruchschutz, der auch im Pandemiefall greift. Sollte man ein Corona-Verdachtsfall oder gar positiv getestet werden, zahlt der Versicherer die Stornokosten. Aber Achtung: Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, sollte man nach den Details fragen. Einige Versicherer zahlen bereits bei der Vorlage eines positiven Testergebnisses. Ein anderer Teil fordert zusätzlich ein ärztliches Attest. Wiederum andere erstatten die Stornokosten erst, wenn die versicherte Person oder ein Mitreisender schwere Symptome hat.

Wie reagieren die Dienstleister?

Falls die Hochzeit durch behördliche Anordnung nicht stattfinden darf (geschlossene Grenze in Italien), stellen Dienstleister auf Sardinien in der Regel keine Stornogebühr in Rechnung, da die Leistung nicht erbracht werden kann. Das gilt allerdings nicht für Leistungen, die im Vorfeld schon erbracht wurden.

Sollte die Trauung freiwillig durch das Brautpaar storniert werden, gelten die AGB der Dienstleister. Falls keine Vertragsbestimmungen vorhanden sind, greifen die gesetzlichen Regelungen. Dort wo ein Dienstleister (Hotel, Fotograf, Musiker, usw.) einen Termin konkret geblockt hat, versteht sich die Anzahlung als Reservierungsgebühr, d.h. der Servicedienstleister sagt anderen potenziellen Auftragsgebern ab, da der Termin bereits vergeben ist. Die Sarden zeigen sich aber auch in diesem Fall sehr kulant und bieten Hochzeitspaaren kostenlose Umbuchungen und Gutscheine an.

Was gilt für die Einreise nach Sardinien?

Es gelten die Einreisebestimmungen Italiens. Die Einreise muss über ein Onlineformular angemeldet werden. Außerdem ist ein 3-G-Nachweis (Impfung, Genesung oder ein negatives Testergebnis – PCR- oder Antigen-Test -) nötig. Kinder unter sechs Jahren sind von der Regelung ausgenommen. Aus der Einstufung in unterschiedliche Zonen ergeben sich zudem bestimmte Vorgaben bei der Bewegungsfreiheit innerhalb der Regionen Italiens. Mehr Informationen sind auf der Website des Auswärtigen Amtes abrufbar.

Bei der Rückkehr nach Deutschland, Österreich, Luxemburg oder in die Schweiz gelten die jeweiligen Corona-Einreiseverordnungen des Landes. In der Regel wird der Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negativer COVID-19-Test benötigt. Solange Italien zu den Ländern mit einer ausreichend niedrigen Inzidenz zählt, ist eine Rückreise ohne Quarantäne möglich.

Ihr habt euch entschieden auf Sardinien zu heiraten und wollt mit der Hochzeitsplanung für 2022 beginnen? Hier bekommt ihr Unterstützung.